Hannelore Elsner ist tot – Promi-Expertin hat einen Verdacht – Sohn mit rührender Botschaft

115

Die Schauspielerin Hannelore Elsner ist tot. Die 76-Jährige Schauspielerin verstarb bereits am Ostersonntag. Zur Todesursache hat sich Promi-Expertin Patricia Riekel geäußert. Sohn Dominik postete jetzt eine herzzerreißende Nachricht.

Dominik Elstner verlor wenige Tage nach seinem 38. Geburtstag seine geliebte Mutter Hannelore Elsner (†76), zu der er Medienberichten zufolge ein sehr enges Verhältnis gehabt haben soll. Jetzt meldete sich Dominik auf Instagram zu Wort. Er postete ein Foto seiner Mutter: „Ich liebe dich Mama, für immer und ewig“, schrieb Dominik. Dazu teilt er ein Foto seiner strahlenden Mama unter einem roten Regenschirm.

Für viele kam die Nachricht vom Tod von Hannelore Elsner überraschend, Ex-Bunte-Chefin Patricia Riekel hatte zumindest den Hauch einer Ahnung von gesundheitlichen Problemen der Schauspielerin, wie sie im Interview mit RTL.de offenbarte. „Sie hatte ein Krebsleiden und ich würde mal sagen, vielleicht war was mit der Lunge, sie war eine sehr starke Raucherin. Aber das ist jetzt eine Spekulation von mir“, wurde die Promi-Expertin zitiert. „Dass sie ernsthaft krank war, wissen die Insider erst seit zwei Wochen. Sie war ja im Krankenhaus und hat sich da unter einem anderen Namen behandeln lassen“, so Riekel weiter. Zuletzt habe sie sie bei der Premiere des Films „Kirschblüten und Dämonen“ gesehen. „Sie wirkte zwar ein bisschen zerbrechlich, aber sie wirkte nicht krank. Das Einzige, was auffallend war, war, dass sie nach der Vorführung des Films nicht geblieben ist. Es gab keine Party.“

Schauspielerin Hannelore Elsner ist tot – Todesursache schon bekannt

München – Deutschland trauert um eine Schauspiel-Ikone: Hannelore Elsner ist tot. Wie die tz erfuhr, erlag sie bereits am Ostersonntag im Alter von 76 Jahren einem Krebsleiden. Elsner schloss in einem Münchner Krankenhaus für immer die Augen. Nur wenige waren über ihren dramatischen Gesundheitszustand eingeweiht, auch das medizinische Personal bemühte sich um äußerste Diskretion. So wurde die Patientin in dem Krankenhaus öffentlich nicht unter ihrem echten Namen geführt, sondern unter einem Pseudonym – eine gängige Praxis in Kliniken, in denen öfter Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens behandelt werden.

Hannelore Elsner: Profi bis in den Tod

Bis zuletzt wollte Hannelore Elsner nur eins: arbeiten. Trotz ihrer schweren Erkrankung stand sie für einen neuen ARD-Spielfilm mit dem Titel „Lang lebe die Königin“ vor der Kamera. Darin spielt sie an der Seite von Günther Maria Halmer eine erfolgreiche Moderatorin und nicht immer ganz so erfolgreiche Mutter, die dringend eine Spenderniere braucht. Wie ein Vollprofi meisterte sie die Rolle der sterbenskranken Frau. Das Ende der Dreharbeiten, die kurz vor dem Abschluss stehen, hat die leidenschaftliche Charakterdarstellerin nicht mehr erlebt. Als sich ihr Zustand weiter verschlechterte, musste Elsner in eine Münchner Klinik eingeliefert werden. Ihre Hoffnungen, dass sie noch einmal zum Set zurückkehren kann, um die letzten Szenen abzudrehen, erfüllten sich nicht.

Ihr Leben – ein Kreislauf der Schicksalsschläge

Elsner, die 1942 in Burghausen das Licht der Welt erblickte, begegnete schon in frühester Kindheit dem Tod: Ihr zwei Jahre älterer Bruder verlor bei Kriegsende im Kugelhagel eines Tieffliegers sein Leben, und als Hannelore acht Jahre alt war, starb ihr Vater an der Lungenkrankheit Tuberkulose. Trotzdem meisterte Elsner ihr Schicksal bravourös – und erarbeitete sich in ihrer sechs Jahrzehnte währenden Film- und Fernsehkarriere den Ruf einer Ausnahme-Schauspielerin. Auch heute ist die mehrfach preisgekrönte Diva noch in den Kinos zu sehen: in dem Drama „Kirschblüten und Dämonen“ von Doris Dörrie, einer Fortsetzung des Erfolgsfilms „Kirschblüten-Hanami“ aus dem Jahr 2008, der letzten Monat in den Kinos angelaufen ist. Bei der Premierenfeier lächelte Hannelore Elsner an der Seite ihres Filmpartners Elmar Wepper tapfer ins Blitzlichtgewitter. Die Show musste weitergehen – und der verfluchte Krebs sollte nicht zum Hauptdarsteller werden.

Eine weitere Persönlichkeit verstarb an Ostern. Mit fast 80 Jahren umrundete sie noch die Welt. Und auch ein beliebter Radiomoderator verstarb vor kurzem völlig überraschend. Er war noch am Dienstag live auf Sendung. Nun überraschte TV-Legende Frank Elstner mit einem Schock-Geständnis. Der Moderator erkrankte schwer.