Miley Cyrus: Verursachen ihre neuen Songs Epilepsie?

31

Das ist schon ein Alleinstellungsmerkmal: Keine andere Musikerin dieser Welt würde den Hinweis auf die Veröffentlichung eines neuen Albums mit einem gesundheitsschädlichen Effekt versehen.

Die neue Platte von Miley Cyrus ist fertig. Wer nach dem sehr gediegenen „Younger Now“ schon die Hoffnung aufgegeben hat, dass die Sängerin noch einmal auftrumpft wie mit ihrem chaotischen Mixtape „Miley Cyrus & Her Dead Petz“, könnte nun eines Besseren belehrt werden.

Auf Twitter kündigte Miley Cyrus die neue LP, die am 30. Mai auf den Markt kommen soll, auf leicht schockierende Weise an. Zu einem heftigen Stroboskop-Effekt gesellt sich die Nachricht: „She Is Coming“.

„NOTHING BREAKS LIKE A HEART“ VON MILEY CYRUS UND MARK RONSON AUF AMAZON.DE KAUFEN

Lichtempfindliche Menschen sollten die Meldung allerdings lieber meiden. Wer davon keinen epileptischen Anfall bekommt, der könnte zumindest schnell Kopfschmerzen bekommen.

Miley Cyrus: „Ich bin eine wahnsinnig visuelle Person“

Die Pop-Göre, inzwischen verheiratet, auf Instagram aber wieder im Hippie-Modus, hat nach eigenen Angaben hart an ihren neuen Stücken gearbeitet. Dafür wurde sie von Mark Ronson unterstützt. Für die neue LP sind einmal mehr die Visuals von großer Bedeutung, wie sie in einem Interview für „Most Requested Live With Romeo“ bestätigte (und gleich aus Versehen einen neuen Song spoilerte).

Miley Cyrus: „Ich bin eine wahnsinnig visuelle Person. Schon wenn ich einen Song aufnehme, stelle ich mir vor, welchen Lippenstift ich im Musikvideo tragen werde…. wie bei „Bad Karma“ – ooh, das hätte ich jetzt nicht dürfen, naja, da haben wir es mal wieder.“