Schweizer ESC-Favorit Luca Hänni (24): Erfolg mit „dirty dancing“

80

Der Clip des Schweizer ESC-Songs ist leicht orientalisch angehaucht, aber im englischen Text von „She Got Me“ ist viel von „dirty danicng“ die Rede. Der 24 Jahre alte Luca Hänni trägt im Video in einer etwas heruntergekommenen Bar einen schicken Anzug – zunächst sogar mit Hut – und lässt sich von einer vollbusigen Frau im engen goldfarbenen Abendkleid in den Bann ziehen: „She got me dirty dancing“ lautet der einprägsame Refrain.

Im Interview mit der Website „Bleistiftrocker“ sagt Luca Hânni, warum der Song nicht „Dirty Dancing“ heißt. „Das hat rechtliche Gründe. Plötzlich wird es zu kritisch wegen des Films. Da haben wir gesagt: Machen wir “She Got Me”, besser.“

Ein Schweizer als Favorit – das ist etwas Besonderes

Der Berner Luca Hänni gehört 2019 zu den Top-Favoriten beim ESC. Das ist etwas Besonderes für einen Bewerber aus der Schweiz. Im vergangenen Jahr hatte es die Band ZiBBZ gar nicht ins Finale geschafft.

Doch 2019 sind die Schweizer zuversichtlich. „Der Sieg ist greifbar nah“ schreibt Blick, die Kommentatorin der Zeitung meint, dass „She Got Me“ in Osteuropa gut ankommt. Luca Hänni hat 2012 „Deutschland sucht den Superstar“ gewonnen.

Der DSDS-Sieger sagt im Interview mit der „Schweizer Illustrierten“: „Es ist ein unglaubliches Gefühl! Ich fühle mich sehr geehrt und bin mega stolz. Aber ich habe auch Respekt vor dieser Aufgabe. Es ist eine Herausforderung, die Schweiz bei diesem spektakulären Wettbewerb repräsentieren zu dürfen. Aber ich mag Herausforderungen und will in Israel einfach eine Hammer-Performance abliefern.“

Stimme weg – jetzt Tee und Ingwer

In Tel Aviv hat sich der 24-jährige Berner erst einmal erkältet – wegen der vielen Klimaanlagen überall. Seine Stimme war weg, inzwischen ist sie wieder da, aber Luca Hänni muss sich noch schonen. Laut Schweizer Presse versucht er sich mit Tee und Ingwer bis zum Halbfinale am Donnerstag bestmöglich auszukurieren.

Vor Ort in Israel drücken laut Medien auch seine Mutter und Freundin Michèle – eine 26-jährige Lehrerin – die Daumen, die jetzt aus der Schweiz nachreisen.

Luca Hänni und die anderen Kandidaten

Nach seinen Konkurrenten gefragt, zeigt sich Luca Hänni interessiert. Ihm gefallen „Arcade“ des Niederländers Duncan Laurence und „Replay“ von Tamta, die Zypern vertritt, am besten.

Gewonnen hat die Schweiz die allererste Eurovision 1956 in Lugano. Die Siegerin von damals Lys Assia ist im vergangenen Jahr im Alter von 94 Jahren in Zürich gestorben. 1988 gewann Céine Dion für die Eidgenossen mit „Ne Partez Pas Sans Moi“. Da war Luca Hänni noch gar nicht geboren.

Im Internet präsentiert sich Luca Hänni als Sunnyboy, der auch die Hoodies mit dem Titel seines ESC-Songs zum Kauf anbietet.